Schul-Gottesdienst


in Gönningen
am 01.12.97
um 7.50 Uhr
"Advent - Wart's nur ab …"
*****************************************

Vorbereitung

Glocken (7.50-55)

"Vorspiel"

Votum - einfaches Amen


Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus
und die Liebe Gottes
und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes
sei mit euch allen!
Amen.

Begrüßung


Kennt Ihr diese Hektik auch -
gerade jetzt dann in der Vorweihnachtszeit:
Geschenke kaufen,
Klassenarbeiten schreiben,
jede Menge Weihnachtsfeiern …
Und dabei könnte alles so schön sein,
man müßte nur richtig warten können -
und abundzu zur Ruhe finden.
Gestern war Erster Advent,
ab heute machen manche von Euch morgens das Adventskalender-Türchen auf,
irgendwann warten wir dann aufs Christkind -
oder jedenfalls darauf, ob das mit den Geschenken klar geht.
Warten gehört zum Leben -
manchmal furchtbar ätzend - wie im Wartezeimmer des Zahnarztes,
manchmal furchtbar schön und aufregend - wie das Warten auf den netten Jungen aus der Achten.
Advent heißt Warten -
warten worauf?
Warten auf Gott.

Gebet


Guter Gott!
Man wartet auf alles Mögliche:
daß die langweilige Schulstunde endlich rum ist,
daß man die Klassenarbeit endlich zurückbekomme,
daß einen das Mädel aus der Neunten endlich mal beachtet.
Guter Gott!
Ich warte auf alles Mögliche -
warten, daß du kommst,
daß du Zeit für mich hast und zu mir sprichst -
ob ich auch dafür einmal Zeit finde.
Guter Gott!
Ich warte - auf dich.
Amen.

Lied EG "Seht, die gute Zeit ist nah"

Aktion

Meditationsmusik

Plakate …


werden nach vorn gebracht und gegenüber den anderen angebracht: "sich beruhigen", "Bitte Ruhe!", "In freudiger Erwartung …", "Advent - Gott er-warten"

Sprechszene


(Raumbeleuchtung aus; Schüler zündet die Altarkerzen an und spricht folgenden Text:)
Warten soll ich, lieber Gott,
dabei bin ich so ungeduldig,
kann es kaum erwarten:
das Leben und was es so bringt,
meine Zukunft, gibt es eine für mich?
Und wie wird sie sein?
Warten auf die erste Liebe,
den Führerschein,
auf die Ferien, auf Weihnachten.
Wenn ich so allein bin, ganz ruhig,
die Gedanken fliegen lasse,
ist warten gar nicht so übel,
manchmal sogar spannend.
Bitte, lieber Gott,
schenke mir noch oft solche Zeiten des Wartens,
damit ich ES erwarten kann.
Amen.
(Licht wieder etwas heller.)

Kurzpredigt


Damit ich ES erwarten kann -
könnt Ihr das: Warten?
Was er-wartet Ihr?
Er-wartet Ihr etwas von Gott?
Klar von Weihnachtsmann oder Christkind erwartet man sich anständige Geschenke,
von den Eltern etwas mehr Zeit
und von den Lehrerinnen und Lehrern gnädigere Benotung.
Aber von Gott?
Advent - Gott er-warten?
Advent heißt ja übersetzt Ankunft:
auf die Ankunft Gottes warten?
Ich denke manchmal,
irgendwie finden wir das ja ganz ok,
daß er uns die meiste Zeit in Ruhe läßt.
Ohne ihn lebt sich's ja vielleicht viel bequemer.
Man kann versuchen, den eigenen Kiopf durchzusetzen,
kann auch mal über die Stränge schlagen
und Fünfe grade sein lassen.
Mit Gott geht das nicht mehr so bequem:
mit Gott merkt man,
daß der andere auch wer ist -
und es auch um den anderen geht;
mit Gott spürt man,
daß man auf sein Gewissen hören muß,
damit man richtig lebt.
Mit Gott,
das kann ganz schön unbequem sein …
Aber trotzdem:
insgeheim er-warten wir doch alle Gott -
weil wir spüren:
Ich brauch einen,
der mich mag und kennt und akzeptiert,
dem ich recht bin,
trotz meiner Macken,
und der mir dadurch Kraft gibt,
diesen kleinen Tag mit seinen manchmal ganz schön hohen Hürden zu schaffen.
Wir haben Euch hier vorn zwei Plakatwände gestaltet.
Der eine, der spricht sicherlich auch Euch aus der Seele:
"Hast Du schon alle Geschenke?"
"Nur noch 23 Tage bis Heiligabend!"
"Und noch jede Menge Klassenarbeiten!"
"Und x Weihnachtsfeiern!"
Adventszeit ist Streßzeit:
in der Schule und beim Geschenke-Suchen.
Vor lauter Besinnlichkeit wird man ganz Besinnungslos und wünscht sich irgendwann,
daß es bald rum ist.
Und die anderen Plakate:
"sich beruhigen",
"Bitte Ruhe!",
"In freudiger Erwartung …",
"Advent - Gott er-warten"
Um richtig auf Gott zu warten,
brauchts ein bißchen Geduld und Ruhe;
das bekommt man nicht geschenkt
und das fällt uns meistens ganz schön schwer.
Action und der Walkman sind uns allemal wichtiger -
dabei kann man nur in Ruhe seinen Kopf frei
und seine Gedanken klar
und das Herz offen bekommen - für Gott.
Im Unterricht
- ich will hier ja keine Klasse nennen -
im Unterricht braucht nur einer anfangen zu reden,
dann gehen mindest fünf weitere Münder auch auf;
mit Gott machen wir's auch nicht anders -
wahrscheinlich fallen wir ihm dauernd ins Wort -
und dann wundern wir uns, warum wir ihn so selten hören …
Das wäre doch ein tolles Adventserlebnis,
wenn wir das schaffen würden:
jeden Tag einen Moment Ruhe:
der Blick in eine Kerze,
fünf, sechs Atemzüge bewußt spüren,
oder ein Vaterunser -
ein Moment Ruhe -
und vielleicht redet dann sogar Gott,
vielleicht kommt dann Gott an bei uns -
und er gibt uns Kraft, diesen kleinen Tag mit seinen Hürden zu schaffen.
Advent - Gott er-warten …
Wart's ab!

Amen.Lied EG 436 "Herr, gib uns deinen Frieden"

Fürbittengebet


Guter Gott,
vielen Menschen bleibt nichts anderes mehr, als auf bessere Zeiten zu warten:
sie sind nahe dran zu verzweifeln,
sie zweifeln an sich -
und manche erwarten gar nichts mehr für ihr Leben.
Wir bitten dich,
guter Gott:
[Fürbitten durch die Schüler/innen erarbeiten; oder:
Allmächtiger Gott,
Erlöser ist von alters her dein Name.
Komm zu uns, die wir auf dich warten.
Komm, den Erdkreis zu richten mit der Gerechtigkeit, die Liebe ist.
Wir bitten für die, die in der Knechtschaft des Krieges sind, der Verfolgung, der Flucht:
Steh du ihnen zur Seite und erlöse sie.
Wir bitten dich: [Kyrie, kyrie, eleison]
Wir bitten für die, die in der Knechtschaft ihrer bösen Gedanken sind, ihres harten Herzens, ihrer Unbußfertigkeit:
Tritt du ihnen entgegen und erlöse sie.
Wir bitten dich: [Kyrie, kyrie, eleison]
Wir bitten für die, die in der Knechtschaft ihrer Süchte sind,
ihres Besitzes, ihres traurigen Gemütes:
Begib dich zu ihnen und erlöse sie.
Wir bitten dich: [Kyrie, kyrie, eleison]
Wir bitten für uns Große und Kleine, die in so vielen Knechtschaften verstrickt sind:
Nimm uns bei deiner Hand und erlöse uns.
Wir bitten dich: [Kyrie, kyrie, eleison]
Allmächtiger Gott,
Erlöser ist von alters her dein Name.
Komm zu uns, die wir auf dich warten.
Komm, den Erdkreis zu richten mit der Gerechtigkeit, die Liebe ist.)

Vaterunser


Vater unser im Himmel!
Geheiligt werde Dein Name!
Dein Reich komme!
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden!
Unser täglich Brot gib uns heute!
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern!
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen!
Denn Dein ist das Reich
und die Kraft
und die Herrlichkeit
in Ewigkeit.
Amen.

Lied EG 564 "Segne uns, o Herr"

Segen/Amen


Der Herr segne Dich und behüte Dich!
Der Herr lasse leuchten sein Angesicht über Dir
und sei Dir gnädig!
Der Herr erhebe sein Angesicht über Dich
und gebe Dir Frieden!

Schlußwort (Geduldspiel)


Warten hat ja auch viel mit Geduld zu tun;
als kleine Erinnerungsstütze an das, was wir heute morgen besprochen habe,
habe ich jedem von Euch ein kleines Geduldspiel mitgebracht -
aber nicht in Reli und Mathe spielen …





Ich freue mich, wenn Sie mir bei Gelegenheit eine E-Mail zukommen lassen!